Site Loader

Bitcoin ist derzeit die am meisten überverkaufte, die es je vor einer Halbierung gegeben hat.

Normalerweise wäre dies ein zinsbullisches Zeichen, aber makroökonomische Indikatoren sollten uns zu einer Pause veranlassen.
Bitcoin hat nach Halbierungen historisch gesehen neue Allzeithochs erreicht.

unklare Prognosen

Der Relative Stärke-Index von Bitcoin befindet sich derzeit auf einem Niveau, das vor seiner Halbierung noch nie dagewesen ist.

Es ist noch unklar, ob dies eine positive oder negative Prognose dessen sein könnte, was im nächsten Monat zu erwarten ist.

Der Index der relativen Stärke (RSI) ist ein üblicher Handelsindikator, der misst, ob ein Vermögenswert überkauft oder überverkauft ist. Der RSI wird häufig in der technischen Analyse verwendet und ist nur ein Instrument, mit dem Händler beurteilen können, ob wir nahe an einem Tiefst- oder Höchststand sind.

Zurzeit befindet sich der RSI von Bitcoin auf einem historischen Tiefstand – das heißt, er ist vor seiner nächsten Halbierung im Mai ausnahmsweise überverkauft.

Der RSI von Bitcoin fällt vor der Halbierung

Die anhaltenden makroökonomischen Aussichten schienen die Krypto-Währungsmärkte zu überschatten, obwohl im Mai das größte Ereignis in der Branche stattfand – die nächste Halbierung von Bitcoin.

Historisch gesehen geht einer Halbierung der Ereignisse ein Anstieg der Kaufaktivität voraus. Der RSI scheint dieses Mal jedoch so stark zu fallen wie nie zuvor. Dies wurde kürzlich vom bekannten Bitcoin-Gläubigen und -Händler PlanB (100 Billionen USD) diskutiert.

Typischerweise scheint dieses Diagramm darauf hinzuweisen, dass das Bitcoin Loophole sehr nahe an einem lokalen Tiefststand ist. Die unsichere makroökonomische Situation macht diese Vorhersage jedoch weniger unklar.

Unsichere Zeiten

Alles, was wir über die bevorstehende Halbierung von Bitcoin zu beurteilen haben, ist ihre Geschichte. Wir leben jedoch in einer außergewöhnlichen Zeit, daher ist es viel schwieriger, sie zu beurteilen.

Der IWF erwartet nun, dass fast alle Volkswirtschaften im Jahr 2020 schrumpfen werden. Darüber hinaus prognostiziert die Welthandelsorganisation, dass der Welthandel in diesem Jahr um bis zu 32 % schrumpfen könnte. Zunehmende Anträge auf Arbeitslosenunterstützung machen die makroökonomische Situation ebenfalls besonders schwierig.

Bitcoin hat, offen gesagt, noch nie eine Rezession erlebt. Dennoch haben die Halbierungen bei Bitcoin auch stark mit späteren Haussephasen korreliert. Die Jury weiß also immer noch nicht, was sie zu erwarten hat. Es ist schwer, Schlussfolgerungen zu ziehen, da die makroökonomische Situation im Moment so unzuverlässig ist.

Im Moment scheint Bitcoin stark mit dem S&P 500 und den Mainstream-Finanzmärkten zu korrelieren. Daher haben Prognosen für die Zukunft weniger mit Bitcoin und mehr mit der größeren Wirtschaft zu tun. Angesichts der Tatsache, dass die Weltwirtschaft nach wie vor ernsthaft gefährdet ist, sollten Händler besonders vorsichtig sein, allein aus historischen Trends zinsbullische Schlussfolgerungen zu ziehen.

admin